. Sie sind Besucher Nr

163451

 

 

Letze Änderung: 16.02.2017

 

Aufführungen müssen leider ausfa

 

 

Liebe Theaterfreunde,


fassungslos und in tiefer Trauer schreibe ich diese Zeilen an Euch, unser treues Publikum.

 

Am 3. Februar ist Frank Sokolowski im Alter von 49 Jahren von uns gegangen … einfach so … ohne irgendwelche Anzeichen von Krankheit oder körperlicher Schwäche.


Im Jahr 1996 stand ich das erste Mal gemeinsam mit Frank auf der Bühne („Reineke Fuchs“ im Albert-Schweitzer-Gymnasium). Ein paar Jahre später stieß seine spätere Ehefrau Bettina Schneider dazu und gemeinsam gründeten wir dann 2003 TheaTERZETT. Mehr als 30 Inszenierungen sind in diesen 21 Jahren entstanden, davon allein 14 von TheaTEZRETT.


Ich habe Frank das letzte Mal am 27. Januar bei der Premiere von „Die Kopien“ der Theatergruppe „Die MitMacher“ auf der Bühne gesehen und bin anschließend noch mit ihm, Bettina und vielen anderen im Café des Bürgerhauses zusammengesessen, um den Erfolg zu Feiern. Der allerletzte Kontakt war dann einen Tag vor seinem Tod eine SMS von Frank. Er teilte mir die geplanten Aufführungstermine von TheaTERZETT mit und meinte: „In acht Monaten kriegen wir bestimmt was Schönes auf die Bühne.“

Ja Frank, das hätten wir. Doch nun spielst Du an einem anderen großen Haus und wir bleiben ratlos zurück.


Im Namen von Bettina, von mir und nicht zuletzt auch von Frank danke ich Euch für die vielen Stunden die wir vor Euch spielen durften und Euren warmen Applaus, der uns dafür belohnte. Wir werden uns immer daran erinnern.


Es grüßt Euch


ein trauriger Robert Gnadl

für TheaTERZETT